360 Grad Videos – auf dem Weg zu Virtual Reality?

Vor kurzem hat Facebook angekündigt, dass nun auch 360-Grad-Fotos und Videos gelauncht werden. Eine sehr spannende und interessante Darstellungsform, wenn sie richtig eingesetzt wird.

Vor kurzem hat Facebook angekündigt, dass nun auch 360-Grad-Fotos und Videos gelauncht werden. Eine sehr spannende und interessante Darstellungsform, wenn sie richtig eingesetzt wird. Für den Konsumenten und User bietet sich hier ein ganz neuer Einblick in bestimmte Bereiche und aus

ganz nah dran

wird nun

mitten drin dabei

Wie gesagt, wenn es richtig eingesetzt wird. Meine Befürchtungen nun mit irgendwelchen Testaufnahmen zugemüllt zu werden, haben sich zum Glück nicht bestätigt, stattdessen habe ich als erstes eine sehr gelungene Präsentation in meinem Newsfeed gesehen:

Nun könntest Du sagen – ok, das ist von einem professionellen Fernsehsender produziert worden – ja, grundsätzlich stimmt das, es geht mir hier aber zunächst nicht um die Art der Produktion, als um die Nutzung via Facebook, beim Ansehen.

Wie nutze ich die 360-Grad-Ansicht

Ein weiteres Beispiel bietet dieser Film, der veranschaulicht, wie DU mit dem Smartphone umgehst, um in den Genuss der gesamten 360-Grad-Präsentation zu kommen. Das geht natürlich auch via Mauszeiger am Desktop-Rechner.

Erster Erfahrungsbericht

Zu diesem Thema hatte ich einen sehr inspirierenden Austausch mit meinem geschätzten Blogger-Kollegen Matthias Lange von Redaktion42. Uns verbinden sowohl Social Media, als auch – bzw. vor allem 😉 der Podcast, Mobilereporting und Mobilevideo.

Nachdem Matthias bereits über eine 360-Grad-Kamera verfügt, habe ich ihn gebeten, mir ein Video zu produzieren, in dem er einige Fragen zu diesem Thema beantwortet. Er erläutert seine Erfahrungen und gibt einen kleinen Ausblick darauf, was man beachten muss und wohin die Reise gehen wird.

Herzlichen Dank lieber Matthias, für dieses Video.

Natürlich hat Matthias Lange auch ein Anschauungsobjekt aufgenommen und veröffentlicht. Hier siehst Du einen Screenshot des 360-Grad-Videos, das Matthias in der Lorenzkirche in Nürnberg aufgenommen hat. Um die 360-Grad-Funktion richtig zu testen, klickt bitte auf den Link unter dem Foto, dann kommst Du direkt zur aktiven Ansicht und kannst Dich in der Kirche nach Herzenslust umsehen.

Screenshot von einer 360-Grad-Aufnahme
Screenshot von einer 360-Grad-Aufnahme

360-Grad-Aufnahme via Theta

360-Grad-Boom lässt noch auf sich warten

Noch halten sich die 360-Grad-Posts bei Facebook in Grenzen. Ich denke das liegt auch daran, dass man spezielle Kameras, bzw. Kameraaufsätze benötigt. Noch sind diese Kameras realtiv teuer. Ich gehe aber davon aus, dass es über kurz oder lang – spätestens nach Weihnachten 😉 wesentlich mehr Angebote auf Facebook zu sehen geben wird.

Problem Persönlichkeitsrecht – Recht am eigenen Bild

Ein sehr wichtiger Punkt ist noch zu beachten – Matthias hat es im Video auch angesprochen – rechtlich einwandfreie Fotos und Videos werden nun noch schwieriger zu produzieren sein. Denn gerade bei 360-Grad ist es problematisch im öffentlichen Raum komplett „personenfreie“ Aufnahmen zu bekommen.

Hast Du bereits Erfahrungen mit 360-Grad-Aufnahmen gesammelt? Dann freue ich mich über einen Erfahrungsbericht hier in den Kommentaren.

2 Gedanken zu „360 Grad Videos – auf dem Weg zu Virtual Reality?“

  1. Hallo Heike, schöner Artikel! 🙂 Ich habe mir die Ricoh Theta S zugelegt und auch schon das Streaming auf FB ausprobiert. Es kommt wirklich viel mehr nähe Rüber, da man nicht nur auf das eine Ziel schaun muss, sondern sich komplett im Raum umschauen kann. Auch super für Youtuber, obwohl die Sets dann auch etwas ausgeweitet werden muss und nicht mehr nur in einer kleinen Ecke produziert werden kann. Ich bin mit der Ricoh schon zu frieden, bin aber trotzdem schon gespannt was in Zukunft noch kommen wird! Viele Grüße

  2. Hallo Johannes, freut mich, dankeschön. Ja, ich hab die kleine Theta auch und bin sehr zufrieden damit. Besser geht immer klar, aber man muss schon sehr genau hinsehen. Zum Anderen ist es eine Frage der Nutzung, nutzt man es wirklich so häufig? Im Moment komm ich noch gut damit aus. Nächster Test wäre dann auch wirklich Live damit. Das hab ich noch nicht versucht. Also wenn Du einen Erfahrungbericht dazu hast, immer gerne. 😉
    Viele Grüße
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.